Frankenkredit

Darlehen in Schweizer Franken

Die Tiroler Raiffeisenbanken hatten bereits im Vorfeld gewarnt, sich aus dem Frankenkredit zurückzuziehen. Vom negativen Zinssatz bis zum Frankenkredit. . . Darf die Bank eine Umwandlung eines Schweizer-Franken-Darlehens verlangen?

Franken-Kredit: Obersjosbacher Rudolf Bachfeld reicht Strafantrag gegen die Verantwortlichen des Landkreises Rheingau-Taunus ein.

Rheinau-Taunus - Rudolf Bachfeld aus Oberjosbach hat Strafantrag gegen die für den Landkreis Rheingau-Taunus Zuständigen wegen des Tatverdachts der Unterschlagung gestellt: Bachfeld hält dies für den Anlass für "verlustbringende Spezialspekulationen mit Fremdwährungsdarlehen in Franken". In Wiesbaden hat die Generalstaatsanwaltschaft Bachmanns Strafantrag mit einem Aktennamen versehen und bestaetigt. In einem ersten Brief aus der Bundeshauptstadt schreibt die Generalstaatsanwaltschaft, es handle sich um einen "Prozess gegen Burkhard Albers".

An dieser Stelle steht jetzt: "Ermittlungsverfahren gegen Betreuer des Rheingauer Taunuskreises". Albers, Bezirksleiter, wurde nicht des Prozesses beschuldigt. "â??FÃ?r mich als langjÃ?hrigen Bankier in FÃ?hrungspositionen mit bis zu neun Milliarden DM Bilanzsummenverantwortung ist es unglaublich, dass die WÃ?hrungsspekulation auch weiterhin andauert, obwohl sie bereits in den 90er Jahren im Rahmen der Yen-Kreditspekulation getadelt worden warâ??, ist er erschrocken Ã?ber die nachteiligen Folgen der Finanzhandlungen des Konzerns.

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass der Verschuldungsberg des Landkreises praktisch über Nacht um 30 Mio. E anstieg. Seitdem die Schweizerische Zentralbank den Kurs des Frankens genehmigt hat, ist die Kreditsumme in CHF praktisch gleich hoch wie der Euro-Wert. Derzeit müssten die Bezirke für die Barvorschüsse von mehr als 185 Mio. CHF in etwa den selben Eurobetrag ausgeben.

Ende 2014 waren die Verbindlichkeiten in fremder Währung mit gut 154 Mio. EUR angesetzt. Damals betrug der Euro-Kurs noch 1,2044 Francs; mittlerweile kann er eins zu eins konvertiert werden. "Dass die jetzt entstandenen Schäden als "Buchverluste" eingestuft werden, kann Bachelorfeld nicht verstehen.

"Insbesondere der Landrat sollte als Rechtsanwalt mit dem juristischen Institut des so genannten Equal Property Risk und der erforderlichen Bilanzverlustrechnung vertraut sein. "Auf meine Strafanzeigen aus der Gegend habe ich bereits eine gute Antwort bekommen. Mich beunruhigt, dass es dem Rheingau-Taunus-Kreis an Ungerechtigkeit mangelt", kann Rudolf Bachfeld nur den Schädel zumachen. Seine Beschwerde begründete er wie folgt: "Dies ist eine reine Finanzspekulation.

"Der Oberjosbach hält es für offen, ob seine strafrechtliche Verfolgung erfolgreich sein wird oder nicht. "Rudolf Bachfeld hat noch keine Antwort des Landkreises Rheingau-Taunus auf seine Strafanzeigen bekommen - aber diese Tageszeitung, die die Presseabteilung des Landkreises und des Landrats Burkhard Albers um eine Erklärung ersucht hatte: "Wir werden Ihre Frage wie nachstehend antworten:

Das Bestehen einer Werbung ist der Bezirksregierung des Rheinisch-Westfälischen Landesbezirks Rheingau-Taunus bekannt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum