Geld bis Monatsende Leihen

Geldmittel bis Monatsende Darlehen

Freizeitaktivitäten wie Ausgehen oder Hobbys kosten ebenfalls Geld. Es ist mir egal, ob sie am Ende des Monats fällig sind. Bei einem Minikredit können Sie sich bis zum Ende des Monats oder bis zum nächsten Gehaltsbeleg Geld leihen. Biete: Mieten Sie ein Cello im Set und sparen Sie. Mein Tipp, wieder ins Plus zu kommen - Kein Geld am Ende des Monats?

Jugendlicher der Dritte: Finanzen - (k)ein Schwerpunkt?

Inwiefern gehen junge Menschen und junge Erwachsene in einem der wohlhabendsten Staaten der Erde mit Geld um? Welche Bedeutung hat Geld in ihrem Alltag? Der Gegenstand der Untersuchung wurde von den Jüngeren selbst durch Online-Voting festgelegt. Man wählte die Frage: "Schweiz - zu kostspielig für junge Leute?

Die jungen Leute antworten auf diese Fragen mit einem deutlichen "Nein". Über drei Viertel in der Schweiz (79 Prozent) der jungen Menschen sagen: "Wir haben genug Geld", 46 Prozentpunkte gaben an, dass sie mehr als genug haben. Kein Wunder also, dass die meisten jungen Menschen (nämlich 76 Prozent) so gut wie nie auf etwas ausgelassen haben.

Beeinflusst der Reichtum den Wesenszug der jungen Menschen? Die Presse vermittelt ein zirkulierendes Image eines schweizerischen Jünglings, der immer häufiger mit Fremdkapital auf Achse ist. Nahezu alle jungen Menschen sparten zeitweise ( "95 Prozent"), 83 Prozentpunkte folgten gar regelmäßig. Alles in allem zeichnet die Untersuchung das Image eines jungen Menschen, der verantwortungsbewusst und systematisch mit Geld umging.

Ob die jungen Leute ihr Geld über den ganzen Tag verteilen (84 Prozent), erst rechnen, bevor sie sich kostspielige Sachen kaufen (84 Prozent), oder preissensibel kaufen (73 Prozent). Nur 6 Prozentpunkte müssen sich gegen Ende des Monats Geld leihen, um über die Rundenzukommen. Apropos: Eine aktuelles repräsentatives Gutachten zeigt den Stellenwert von zwei Prozentpunkten der verschuldeten jungen Menschen in der Schweiz (siehe Link am Ende des Textes).

Dreiviertel (78 Prozent) der jungen Menschen sind der Meinung, dass sie die Rahmenbedingungen durch nachhaltiges Kaufverhalten optimieren können. Bislang hat nur jeder sechste junge Mensch in der Schweiz (17 Prozent) immer wieder ehrlich gefertigte Erzeugnisse gekauft. Viel öfter als junge Menschen aus den beiden anderen Sprachenregionen setzen die im Tessin lebenden Menschen ihr nachhaltiges Bewusstsein auch in die Tat um (24 Prozent); in der französischsprachigen Schweiz verbrauchen 18 Prozentpunkte durchgängig und in der deutschsprachigen Schweiz 16 Prozentpunkte.

Durch diesen Gegensatz finden sich die jungen Menschen in guter Begleitung, denn viele Erwachsenen üben Kritik an Firmen wegen der Nutzung ihrer Arbeitskräfte oder für umweltbelastende Produktion, rechnen aber zugleich mit Tiefstpreisen, schnellen Laufzeiten und modernster Zeit. Hier sind die jungen Menschen ein Spiegel der Gemeinschaft. Es stellt sich die Frage: Die überwiegende Mehrheit der in der Schweiz wohnhaften Menschen könnte es sich erlauben, nachhaltig zu verbrauchen - warum tun sie nicht mehr?

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum