Hauskredit Beantragen

Beantragung eines Wohnungsbaudarlehens

Wenn Ihr Baugeld nicht ausreicht, müssen Sie eine Nachfinanzierung beantragen. Die staatliche Subvention und Wohnungsprämie für den Eigenheimbesitz. Die Wohnungsprämie ist ein Weg zur Finanzierung einer gelungenen Immobilie, mit der Sie die Baukosten Ihres Projekts senken können. Die Wohnungsprämie ist eine Art staatliche Zuschuss. Zusätzlich zur Wohnungsprämie besteht auch die Option, kapitalbildende Sozialleistungen in Anspruch genommen zu bekommen, bei der man sich für eine der beiden Möglichkeiten entscheidet.

Rechtsgrundlage für die Prämien ist das Wohngeldgesetz (WoPG), das seinerseits auf § 2 Einkommensteuergesetz (EStG) verweist. Für die Inanspruchnahme der Wohnbauprämie ist es erforderlich, einen Vertrages über das Bausparen zu unterzeichnen. Die Beantragung der Wohnungsprämie wird nach Vertragsabschluss bei der Baukasse eingereicht. Letzterer nimmt dann den Zuschuss vom Bund entgegen und gibt ihn an den Sparer weiter, indem er die Prämien in Gestalt einer Kreditierung dem Sparvertrag hinzufügt.

Damit soll auch vermieden werden, dass die Premium für Sachen eingesetzt wird, für die sie nicht bestimmt ist (z.B. für den Erwerb eines Fahrzeugs oder einer Reise). Um die Wohnungsprämie zu beantragen, dürfen Sie gewisse Beitragsbemessungsgrenzen und Spargelder nicht übersteigen. Bei Alleinstehenden ist eine Beitragsbemessungsgrenze von 25.600 EUR pro Jahr festgelegt, bei Ehepaaren oder Menschen in einer zivilrechtlichen Partnerschaft sind 51.200 EUR die Höchstgrenze.

Abhängig von der Kinderzahl und der Frage, ob der Bewerber rentenversichert ist oder nicht, beträgt die zulässige Höchstgrenze 86.685 EUR pro Jahr (für rentenversichert Beschäftigte mit drei Kindern) oder 78.528 EUR (für nicht rentenversichert Beschäftigte mit drei Kindern). Grundsätzlich kann für Single ein subventionierter Spareinlagenbetrag von bis zu 512 EUR pro Jahr und für Ehepaare oder Partnerpaare von bis zu 1.024 EUR pro Jahr vorgesehen werden.

Wenn Sie die Wohnungsprämie bei der Wohnungsbaugesellschaft angemeldet haben, erhalten Sie die Vergütung nicht auf eigene Rechnung. Mit der Entgegennahme des Geldes durch den Bund und der Gutschrift des Betrages auf den Sparvertrag des Sparer. Sie können die Wohnungsprämie nicht nur für das laufende Jahr, sondern auch für die beiden Vorjahre beantragen.

Wenn Sie bis zum 31.12. 2018 einen Vertrag zum Bausparen abschließen und die Wohnungsprämie beantragen, dann können Sie diese noch für 2016 und 2017 einlösen. Sämtliche wesentlichen Punkte der Wohnungsprämie sind in einem gesonderten Gesetzbuch geregelt. Besteht eine rückwirkende Wohnungsprämie? Wenn Sie die Wohnungsprämie nicht nur für das aktuelle Jahr, sondern auch retrospektiv beziehen wollen, haben Sie die Option, die Prämien für die Jahre 2017 und 2016 bis zum 31. Dezember 2018 zu beantragen.

Daher ist es sinnvoll, die Prämien nachträglich bei der Wohnungsbaugesellschaft zu beantragen. Offenlegungen nach Offenlegungen nach Offenlegungen nach Für Offenlegungen zum Fremdkapitalzinssatz, Restschuld zu Rep. Wenn Sie die Prämienberechnung durchführen wollen, benötigen Sie nur die Informationen über das zu versteuernde Jahreseinkommen. Darauf aufbauend kann dann die Prämienberechnung erfolgen.

In der folgenden Übersicht ist die Prämienhöhe für Einzelpersonen und Ehepaare ohne Kind an der Einkommenshöchstgrenze dargestellt:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum